Fundamentplatte

Wird geladen...

Was ist eigentlich eine Fundamentplatte?

Es ist ein Konstruktionselement, das die Belastungen überträgt, die durch das Gewicht des Gebäudes auf den Boden entstehen.

Die Fundamentplatte wird am häufigsten aus Stahlbeton (einer Verbindung von Beton mit verschiedenen Arten von Stahleinlagen wie Stangen, Seilen, Kabel und Netzen) oder aus Monolithbeton gefertigt.

Die Fundamentplatte bildet heute ein Standard für Fertig-, Energiespar- und Passivhäuser. 


Wann wird die Fundamentplatte eingesetzt?

  • Falls das Haus eine komplizierte Form hat, ist es erforderlich eine größere Menge von Strukturwänden zu verwenden. Diese müssen in einem traditionellen Fundament mittels Streifenfundamenten gestützt werden. Daher erhöhen sich die Kosten der Streifenfundamente und zugleich verlängert sich die Lieferzeit. Bei der Fundamentplatte ist es nicht erforderlich, weil ihre Festigkeit auf der gesamten Oberfläche gleich ist.
  • Falls die Bodenverhältnisse schwierig sind. Bei Gebäuden mit traditionellen Fundamenten werden die Konstruktionslasten nur auf die Streifenfundamente übertragen. In der Fundamentplatte sind diese Lasten auf eine viel größere Fläche verteilt. Bei der Fundamentplatte kommt es auch seltener zu Bodensenkungen.
  • Falls für Sie die schnelle Ausführung der Fundamente wichtig ist. Die Fertigung der Fundamentplatte dauert kürzer als bei traditionellen Fundamenten.
  • Falls die Ausführung von tiefen Baugruben aufgrund Rohrleitungen oder anderer Anschlüsse unmöglich ist. Die Fundamentplatte ermöglicht einen geringeren Eingriff in den Boden im Vergleich zu traditionellen Fundamenten. Diese kann bereits auf einer Tiefe von 50 cm durchgeführt werden.


Vorteile der Fundamentplatte:

  • Die Lasten sind auf eine viel größere Fläche verteilt, wodurch der Bodendruck auf einen qcm entschieden geringer ist.
  • Es kommt seltener zu Bodensenkungen
  • Bessere Wärmedämmung und Isolation gegen Feuchtigkeit, viel einfacher in der Ausführung
  • Kürzere Lieferzeiten
  • Durch die Fertigung dieses Fundaments erhält man bereits einen Fußboden
  • Keine tiefen Baugruben, weil die Fundamentplatte auch auf einer Tiefe von 50 cm durchgeführt werden kann (abhängig von mehreren Faktoren) 

Schwierigkeiten beim Einsatz einer Fundamentplatte:

  • In der Planungsphase sollten die Anschlüsse berücksichtigt werden.
  • Mögliche höhere Baukosten, je nach der Art des Bodens
  • Keine Möglichkeit des Betonbaus nach dem wirtschaftlichen System
  • Keine Möglichkeit der späteren Kellererweiterung 


Was ist eigentlich eine gedämmte Fundamentplatte, die von QMetters eingesetzt wird, und worin unterscheidet sie sich von der gewöhnlichen Fundamentplatte?

Eine gedämmte Fundamentplatte bildet derzeit die beste Lösung für die Wärmedämmung.

Die zusätzliche Dämmung der Fundamentplatte verbessert sowohl die Energieeffizienz des Gebäudes sowie schützt sie vor Auskühlung, wodurch auch die Heizungskosten gesenkt werden.

Wichtig ist, dass sich der Kostenaufwand für die Einrichtung der zusätzlichen Dämmung schneller zurückzahlt.

In der Passiv- und Niedrigenergiebauweise ist die gedämmte Fundamentplatte bereits eine Anforderung.